Allgemein

Das Labor – einzigartiges Onboarding für unsere Softwareexpert*innen

Jedes Jahr finden zahlreiche neue Softwareentwickler*innen ihren Platz in der digital family. Damit sie den bestmöglichen Einstieg erhalten, baute team neustas Software-Schmiede neusta software development in Bremen ein einzigartiges Onboarding-Programm auf: Das Labor.

Das Labor ist ein Programm, in dem wir neuen Mitarbeitenden sowie Kolleg*innen, die über einen längeren Zeitraum bei einem Kundenunternehmen im Einsatz waren, die Möglichkeit und Zeit bieten, ihr Können zu erweitern. Aus Kundenprojekten zurückkehrende Kolleg*innen haben hier die Chance, einen Blick außerhalb ihres bisherigen Technologie-Stacks zu werfen, Verpasstes und Interessantes zu finden und es sich anzueignen. Neuankömmlinge können unter Anleitung von Coaches ihre bisherigen Erfahrungen reflektieren, Potentiale identifizieren und sich als Software-Entwickler*in weiterentwickeln. Bei der großen Anzahl vorhandener Technologien und Modelle unterscheiden sich das Know-how in den verschiedenen Bereichen des eigenen und des erforderlichen Technologie-Stacks. Ziel ist es, das Handwerkszeug zu vervollständigen, so dass sie in späteren Projekten professionell, modern und unter agilem Vorgehen Software entwickeln können.

Doch wie ist das Labor strukturiert? Rund 12 bis 24 Personen sind zeitgleich im Labor tätig. Regelmäßig wechseln die Teilnehmer*innen: zu Monatsbeginn starten die Neuankömmlinge, während andere das Labor verlassen und im Kundenprojekt ihren Weg gehen. Zu Beginn führt jede*r eine Code-Challenge durch, in deren Anschluss gemeinsam mit den Coaches identifiziert wird, in welchen Bereichen Bedarf oder Interesse besteht, neue Kenntnisse aufzubauen oder Bestehende zu vertiefen. Danach werden verschiedene Labor-Projekte umgesetzt. Diese betreffen Inhouse-Projekte, wie beispielsweise die Entwicklung eines Programms für die Verwaltung der Hardware innerhalb des Administratoren-Teams. Hier wird agile Softwareentwicklung gelebt und Neugelerntes kann direkt praktisch angewandt werden.

Neben der täglichen Projektarbeit gibt es regelmäßig Vorträge und Workshops zu Themen wie Clean Code, Test-Driven-Development, Scrum, Design Pattern, aber auch zu Docker, Git und IT-Security. Diese Vorträge können auch vom gesamten Kollegium besucht werden.

Nachdem die Teilnehmenden das Labor erfolgreich absolviert haben, sind sie für den Wechsel in Kundenprojekte perfekt vorbereit und unterstützen das Team optimal. Rund ein halbes Jahr nach dem Start im Kundenprojekt erfolgt gemeinsam mit den Coaches eine Retrospektive auf die vergangenen Monate. Hierbei geht es darum, Feedback einzuholen und bei Bedarf noch weitere Fortbildungsmöglichkeiten zu starten.